Kuro

Geschlecht: männlich
Geboren: unbekannt

Verstorben: 15.10.2020

Farbe: schwarz

Kategorie:

Beschreibung

Abschied von Kuro, der am 15.10. aufgrund von Nierenversagen von uns ging:
Mir gebrochenen Herzen verabschieden wir uns von unserem lebenslustigen Kuro.
Wir erinnern uns noch an den Tag, an dem du in unser Tierheim gebracht wurdest. Du warst nur ein paar Monate alt, mit einer schweren Hautkrankheit, schwach und dehydriert.
Die Hautkrankheit hat dich gezeichnet, dein Fell ist leider nie wieder richtig nachgewachsen. Deswegen hatten viele Besucher Hemmungen dich zu berühren. Dabei wolltest du nichts weiter als Schmusen, Spielen, Liebe und Zuneigung. Die hast du von Volunteers und uns umso mehr erhalten.
Wir vermissen unseren quirligen und lustigen Kuro, der uns soviel Freude geschenkt hat.
Wir danken seinen Patinnen Sabine und Eleonore, die sich nicht von seiner Optik haben blenden lassen. Sie haben das in ihm gesehen, was er war, besonders!
Wir wünschen dir eine gute Reise über die Regenbogenbrücke! Möge das Gras auf der anderen Seite grüner sein.
——————-
With a broken heart, we say goodbye to our fun-loving Kuro.
We still remember the day you were brought to our shelter. You were only a few months old, with a serious skin condition, weak, and dehydrated.
The skin disease has drawn you, unfortunately your fur never grew back properly. Because of this, many visitors were reluctant to touch you. All you wanted was cuddling, playing, love and affection. But You got this all from our volunteers and us.
We miss our lively and funny Kuro, who gave us so much joy.
We thank his sponsors Sabine and Eleonore, who were not blinded by its optics. You saw what he was in him, special!
We wish you a good trip over the Rainbow Bridge! May the grass be greener on the other side.

 

 


Hallo ich bin Kuro,

 

Ich bin mit einer schlimmen Hautkrankheit ins Tierheim gekommen. Meine Haut juckte ganz fürchterlich, ich hatte sie mir bereits blutig gekratzt. Hier werde ich zum Glück behandelt, so dass es mir bald besser gehen wird.

 

Leider wächst mein Fell nur sehr langsam nach. Deswegen sehe ich noch so ulkig aus. Wegen meiner Erscheinung werde ich oft gemieden, dabei liebe ich es zu kuscheln. Über Zuneigung freue ich mich sehr.

 

Hunde wie ich, die schon ausgewachsen sind, dazu noch schwarzes Fell bzw. keines haben, finden keine Familie in Nepal. Weil viele Hunde auf sich gestellt auf der Straße leben müssen, können die Menschen sich einfach einen Straßenhund aussuchen – und das sind meist gesunde Welpen. In ein Tierheim muss dafür niemand fahren. Aufgrund meiner Erscheinung und dunklen Fellfarbe habe ich keine Chance, ein eigenes Zuhause zu finden.

 

Mit Sabine und Eleonore habe ich ganz liebe Jahrespaten gefunden und sage herzlichst DANKE!